Mimikresonanz® beim Flirten, in der Liebe und in der Partnerschaft

Nonverbale Signale sagen beim Flirten oft mehr über das Interesse des Gegenübers aus als alles Gerede der Welt. Ob als Beginn einer großen Liebe oder nur als Mittel, den Alltag etwas zu versüßen: Wer Flirtsignale richtig deuten kann und auch die Körpersprache beim Flirten richtig interpretiert, der wird aus einer der schönsten Nebensachen der Welt eine absolute Erfolgsnummer machen.

 

Doch wie funktioniert ein Flirt wirklich? Kennen Sie sich aus? Haben Sie die Fähigkeit, neben dem Gesagten auch Mimik und andere Flirtsignale richtig zu deuten? Sind Sie ein Naturtalent, das andere Menschen um den Finger wickeln kann oder gibt es noch Entwicklungspotential? 

 

Fast jede Liebesgeschichte beginnt mit einem Flirt. Wer dabei auf die Mimik achtet, kann dem potentiellen Partner besonders einfühlsam begegnen und damit die eigenen Chancen erhöhen. Zahlreiche Flirtsignale geben zu erkennen, ob die Begegnung zu diesem Zeitpunkt Aussicht auf Erfolg hat. Den meisten Menschen entgehen diese nonverbalen Signale allerdings.

 

Die mimischen Signale der Frau sind dafür entscheidend, ob der Mann sie anspricht. Typisch für die weibliche Flirtmimik ist eine Mischung aus Freude und Verlegenheit. Der Kopf wird leicht weggedreht und gesenkt. Eine Mischung aus
Zu- und Abwendung, da sich unter die knisternden Liebes-Gefühle oft auch Aufregung und die Angst vor einem Korb mischen. Auch bei Paaren spiegelt sich in der Mimik wieder, ob beide glücklich sind oder auf eine Trennung zusteuern. "Glückliche Paare zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie sich mitfreuen, wenn der Partner sich freut". Studien haben gezeigt, dass das die Beziehungszufriedenheit erhöht und gleichzeitig der beste Stresspuffer für Konflikte ist.

 

"Je mehr unausgesprochene Verachtung dagegen in den Gesichtern von Liebespaaren zum Ausdruck kommt, desto schlechter halten ihre Beziehungen", behauptet der US-amerikanische Psychologe John Gottman. Er stützt sich dabei auf jahrelange Videoanalysen von frisch verheirateten Paaren. Je mehr Zeichen der Geringschätzung sie zeigten, desto wahrscheinlicher waren beide einige Jahre später geschieden. Achtsamkeit für die Mimik des Anderen ist in der Liebe besonders wichtig.

 

Studien zeigen: Die Flirterkennungsrate von Frauen liegt bei nur 18%.
Auch bei Männern ist das Ergebnis mit 36% sehr ernüchternd. Mit Hilfe der Mimikresonanz schärfen Sie Ihren Blick für den nonverbalen Tanz der Partnerwahl und dessen subtile Signale. Es geht aber nicht nur darum, den Traumpartner für sich zu gewinnen, sondern auch darum, die Liebe dauerhaft frisch zu halten.
Das gegenseitige Wahrnehmen und Wertschätzen der Gefühle des Anderen steigert nachweislich das Beziehungsglück. Durch ein Training in Mimikresonanz werden Sie auch achtsamer in kritischen Situationen: Sie erkennen z. B. besser, wann sich ein Streit anbahnt und Sie das Gespräch lieber später fortsetzen sollten, wenn sich die Stimmung wieder beruhigt hat.


Dirk W. Eilert schreibt in seinem Buch “Der Liebes-Code” folgendes: “Wer seinen Traumpartner für sich gewinnen und mit ihm dauerhaft glücklich sein möchte, muss daher gezielt auf seine Gefühle eingehen – und die offenbaren sich nirgends so deutlich wie in unserem Gesicht.” Das Konzept der Mimikresonanz ermöglicht das treffsichere Deuten von Flirtsignalen, mit diesen Signalen richtig umzugehen und selbstsicher zu flirten.

Hier finden Sie uns

trescher

coaching | communication
Innstraße 1
83022 Rosenheim
0160 / 62 67 664

trescher

coaching | communication
Neustädter Str. 7
92711 Parkstein
09602 / 63 93 96

Kontakt

Rufen Sie uns an, schreiben Sie eine Mail an

info@trescher.coach

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© trescher coaching | communication